Die Geburtsstätte von Christoph Columbus?

Sanft schlagen die Wellen an den Bug. Windgeschützt in einer Bucht gelegen, ist der Naturhafen von Porto Colom der größte Mallorcas. Heute liegen hier neben den traditionellen Fischerbooten auch kleinere Yachten und Segelschiffe vor Anker.

Bereits im 13. Jahrhundert wurde Porto Colom in den Geschichtsbüchern erwähnt. Von hier aus fuhren die Handelsschiffe hinaus in die Welt, schwer beladen mit den in Felanitx gekelterten Weinen. Am Ostufer der Bucht lädt die ursprüngliche Altstadt zu einem Bummel durch schmale Gassen ein und zeigt dem aufmerksamen Betrachter manch pittoreske Einblicke. Nur ein kurzes Stück weiter beginnt dann mit dem Villenviertel Sa Punta eine scheinbar andere Welt. Hier befindet sich auch der Leutturm am Punta de Ses Crestes.

Neustadt Porto Colom

Umrundet man die Bucht in westliche Richtung, gelangt man zur Neustadt von Porto Colom. Die Hafenpromenade mit ihren Restaurants und Bars ist beliebter Treffpunkt bei Einheimischen wie Urlauber gleichermaßen, um bei einem guten Essen den Tag ausklingen zu lassen oder mit einem Glas Wein die Nacht zu begrüßen.

Nicht in den Geschichtsbüchern vermerkt aber trotzdem von den Bewohnern Porto Coloms fest beteuert wird die Sage, dass es Christoph Columbus war, der in dieser heute gut 4.000 Einwohner zählenden Stadt das Licht der Welt erblickte. Ob wahr oder nicht – so wird zumindest die Namensgebung erklä