Traubenhafte Entdeckungsreise

Dass Mallorca eine ganz hervorragende Auswahl an Weinen bietet, ist längst kein Geheimnis mehr. Vor allem die großen Bodegas, wie Macià Batle in Santa María del Camí oder José L. Ferrer in Binissalem haben sich weit über die Grenzen der Insel hinaus einen Namen gemacht. Um den Platzhirschen vor Ort Paroli bieten zu können, schlossen sich die kleineren Bodedas der Balearen vor einigen Jahren zu einer Vereinigung zusammen, der „Associació de Petits Celles de les Illes Balears“. Mittlerweile gehören 31 Winzer dem Verband an. Und sie erlauben, bei richtiger Planung, wirklich traubenhafte Entdeckungreisen quer durch Mallorca.

Kultur der Gedult

Wir beginnen unsere individuelle Bodega-Tour in Felanitx. Mitten im Ortszentrum befindet sich die Bodega Armero i Adrover. Luis Armero und seine Frau bauten im Jahre 1988 erstmals Wein an. Vier Jahre später wurden die ersten Tropfen abgefüllt. Heute punktet die Bodega vor allem mit Weiß und Rosé, die Rotweine versprechen eine prächtige Entwicklung. Luis Armero ist eben selbstkritisch und beschreibt den Weinbau als eine „Kultur der Geduld“. Und so wird jede Traubensorte entsprechend ihrer Anforderungen behandelt und verarbeitet. Armero i Adrover setzt auf fünf Rebsorten: Callet, Merlot, Syrah, Chardonnay und Prensal. Gelagert wird, neben Edelstahl, ganz klassisch auch in französischem und amerikanischem Barrique.

Pionier des Weinbrauens

Wir fahren weiter über die Ma-14 in Richtung Manacor. Gegenüber der Abzweigung nach Son Macià weist ein Schild zum Weingut von Toni Gelabert. Er gehört zu den Pionieren des mallorquinischen Weinbaus. Schon in jungen Jahren interessierte er sich für Weine. Was als einfache Idee und Versuch begann, entwickelte sich für die Familie Gelabert rasch zu einer echten Hingabe. Heute zählt das vergleichsweise kleine Weingut zu den führenden Bodegas auf Mallorca, mit einer Vielzahl handwerklicher Spitzentropfen.

Die Trauben werden bei Toni Gelabert von Hand gelesen und sortiert, die Gährung erfolgt in großen Edelstahltanks, natürlich temperaturgesteuert. Alle Rotweine lagern zwischen 12 und 14 Monate in französischen Eichenfässern. Ausnahme bildet der „Eloi“, ein junger Roter aus Callet, Merlot und Cabernet, der übrigens perfekt zu Sobrassadagerichten, Lamm und Pasta mit Tomatensoße passt. Von den fünf weißen Tropfen reifen Chardonnay, Torre des Canonge und Blanc Selecció maximal vier Monate in Eichenfässern. Im Portfolio von Vins Toni Gelabert sollte auch der Rosé „Son Fangos Rosat“ nicht vergessen werden. Der Wein aus den Sorten Callet, Syrah und Merlot ist ein typischer, frischer Sommerwein, mit einem langen, an Aprikose und Nüsse erinnernden Nachhall.
Das Engagement für seine Arbeit und die Liebe zum Detail haben Toni Gelabert und seinen Weinen bereits zahlreiche Preise beschert. Wer die sympathische Familienwinzerei bei Manacor einmal besuchen möchte, sollte am Besten vorher anrufen. Möglich ist auch eine Weinprobe. Zum Preis von 15 Euro pro Person gibt es leckere Tapas und dazu eine Auswahl von fünf Weinen zum Testen.

Reine Frauensache

Sprechen wir von kleinen Bodegas, sollte auch eine wirklich kleine – aber feine – in Santa Maria del Camí genannt werden. „Ein guter Wein braucht kein Aushängeschild“ besagt ein italienisches Sprichwort. Dieses Motto scheint der Celler „Es Cabàs“ zu beherzigen, denn schnell kann man den Eingang übersehen. Und das wäre sehr schade, denn man setzt hier auf eine 70 Jahre alte Familientradition. Und die liegt ganz in weiblichen Händen: Antonia Juan und ihre Tochter Margalida Fiol sind die Winzerinnen hier im Ortszentrum. Aktuell gibt es zwei Weine, einen Rosé sowie einen Roten aus den Trauben des vergangenen Jahres.

Der Innenhof des Cellers gleicht einem kleinen Museum: Immer wieder entdeckt man Raritäten aus längst vergangenen Zeiten, wie eine altertümliche Traubenpresse oder Werkzeuge zum Weinbau. Dennoch ist auch bei Antonia und Margalida die Zeit nicht stehen gelieben: Moderne Tankpressen, große Metallfässer und Messinstrumente sorgen für eine schonende und hochwertige Produktion. Und die schlägt sich in Geschmack und Qualität nieder.

Der Verkauf bei „Es Cabàs“ erfolgt, wie in vielen kleinen Cellers der Insel, nicht nur in üblichen Glasflaschen sondern auch in Plastikflaschen. Das ist zumindest praktisch und umweltschonend. Und, sind wir ehrlich, schließlich kommt es auf den Inhalt an.
Auch hier hat man hat die Möglichkeit, sich durchzuprobieren. Für kleine und größere Gruppen zwischen sechs und 20 Personen bieten die beiden Winzerinnen – nach Voranmeldung – leckere, typisch mallorquinische Spezialitäten im Innenhof, wie beispielsweise gebratene Sobrassada mit Honig, präsentiert auf Holzfässern.

 

Bodegas Armero i Adrover
Camada Reial, s/n – Felanitx
Tel. 971 827103

Vins Toni Gelabert
Camí dels Horts de llodrà, KM 1,3 – Manacor
Tel. 610 789 531

Celler Es Cabàs
C/. LLarg, 100b – Santa Maria del Camí
Tel. 690 610 850

Übersicht der kleinen Bodegas:
www.petitscellers.es