alltours-Chef kritisiert doppelte Tourismussteuer

0
52

Der Umsatz entspricht demjenigen des Vorjahres, aber die Gästezahlen haben das Niveau von 2017 noch lang nicht erreicht. Das ist die aktuelle Bilanz von alltours zur Buchungssituation für den Sommer auf Mallorca. Wie der Vorsitzende der Geschäftsführung von alltours flugreisen, Markus Daldrup, anlässlich der heute in Berlin beginnenden Reisemesse ITB erklärte, konnten vor allem zahlreiche Häuser, die deutlich teurer geworden seien, nicht an die positive Entwicklung der Vorjahre anknüpfen.

Absolutes Unverständnis

Einen weiteren Grund für zurückbleibende Gästezahlen sieht Daldrup in der Tourismussteuer Ecotasa. Die angekündigte Verdopplung der Touristensteuer auf den Balearen in der Hochsaison stoße bei den Gästen auf absolutes Unverständnis und wirke sich hemmend auf das Buchungsverhalten aus, so Daldrup. Allerdings liege die Nachfrage für die von alltours exklusiv angebotenen Ferienanlagen, inklusive der eigenen allsun Hotels, über dem Vorjahresniveau.

Positive Wintersaison

Die Wintersaison auf Mallorca lag für alltours über den Erwartungen. Der Plan von mindestens 10 Prozent mehr Gästen sei deutlich übertroffen worden, heißt es seitens des Reiseveranstalters. Davon habe vor allem die unternehmenseigene Kette allsun profitiert, bei der mit 15 von insgesamt 26 Häusern in diesem Winter mehr Häuser geöffnet waren. Den entstandenen Flugengpässen von und nach Mallorca sei alltours zudem mit einem massiven Ausbau seines Vollcharter-Angebots begegnet. (Bild: alltours)