Das weiße Gold

Schon von weitem erheben sie sich aus der flachen Landschaft: Die vermeintlichen Schneeberge. Die Salinen de Llevant sind mit 150 Hektar die größten der Insel. Hell schimmern die Kristalle in der Sonne; die bereits für die Phönizier und Römer so wertvoll waren…

Im Frühling füllen sich die großen Becken, wenn ungefiltertes Meerwasser hineingepumpt wird. „Geerntet“ wird das weiße Gold Ende August / Anfang September. Bevor jedoch die dicke Salzkruste von Baggern abgetragen und zu großen Bergen aufgetürmt wird, ist es Zeit sich um die wertvollste Schicht zu kümmern. Nur die obersten Kristalle nämlich sind es, die das berühmte Flor de Sal ausmachen. Handgeerntet wird die „Salzblume“ und findet sich später bei vielen Touristen als Mitbringsel im Gepäck; ob natur oder angereichert mit Oliven, Kräutern oder Hibiskus.

Zwischen April und Oktober werden Besichtigungstouren angeboten. Viermal am Tag können die weiß glitzernden Salzberge erkundet werden.