Der Erzherzog und der Zauber des Mittelmeeres

0
30

Nicht nur Mallorca-Liebhaber werden Erzherzog Ludwig Salvator kennen. Der Habsburger-Prinz gehört zu den bedeutendsten und wichtigsten Persönlichkeiten, die nicht nur die Baleareninsel, sondern den gesamten Mittelmeerraum mit ihrem Wirken und ihrem Forscherdrang geprägt und bekannt gemacht haben. Zu einer Zeit, in der Reisen nicht gerade bequem war und lange dauerte, bereiste Ludwig Salvator mit seinem Segelschiff „Nixe“ das Mittelmeer und beschrieb Flora, Fauna und, nicht zuletzt, die Menschen dieser vielfältigen Region.

„Ludwig Salvator war viel mehr als ein Entdecker“, sagt Dr. Wolfgang Löhnert, der Gründer der Ludwig-Salvator-Gesellschaft in Wien und ausgewiesener Luigi-Experte. Über 40 Jahre sei er mit der „Nixe“ immer wieder unterwegs gewesen. Entsprechend umfangreich ist das Gesamtwerk des Erzherzogs. Würde man alle seine Bücher übereinander stapeln, käme man auf eine Höhe von rund 2,40 Meter, erklärte Wolfgang Löhnert im Kulturgespräch bei Radio Farbenspiel.

Panmediterrane Persönlichkeit

Löhnert bedauert, dass man Ludwig Salvator fast ausschließlich mit Malloca in Verbindung bringt. „Man wird dem Habsburger damit keinesfalls gerecht“, erklärt er. Ludwig Salvator hatte zwar einen seiner Hauptwohnsitze auf der Insel, besaß aber auch ein kleines Landhaus in Triest. Das Landleben habe sich zwischen diesen Orten, dem Schloß bei Prag, Triest und eben Mallorca abgespielt. „Die Balearen waren ein Teil seiner Arbeit, aber er war auch im westlichen Mittelmeer unterwegs.“ So gehöre die Monographie über die ionische Insel Zakynthos zu den zweitgrößten Werken des Habsburgers. „Ludwig Salvator war eine panmediterrane Persönlichkeit“, so Löhnert weiter.

Offen sein für andere Kulturen

Ludwig Salvator war, laut Wolfgang Löhnert, zudem ein leidenschaftlicher Visionär eines friedlichen, respektablen Zusammenlebens von Menschen unterschiedlicher Ethnien und Religionen. „Seine Arbeiten über den gesamten Mittelmeerraum ermöglichen bis heute eine umfangreiche Kenntnis der beschriebenen Orte, aber auch ein tiefgreifendes Verständnis für diesen Kulturraum, der immer wieder als Wiege der europäischen Zivilisation beschrieben wird.“ Seine Werke seien liebevolle, zeitlose Aufforderungen an uns, sich mit diesen herrlichen Plätzen eingehender auseinaderzusetzen und nicht nur am Strand zu liegen oder einfach herumzuwandern. Man solle mit Muße und Nuegier verweilen und Kontakt mit der einheimischen Bevölkerung aufnehmen, offen zu sein für andere Kulturen, erklärt Dr. Wolfgang Löhnert. Die Botschaft des Habsburgers sei einfach: „Das Interesse und die Neugierde für das Andere bewahren.“

Am 11. Dezember 2017 um 21:05 Uhr sendet 3sat eine Dokumentation über den Habsburger-Prinzen.