Ein Fest für die Olive

0
43

Dass die Olive einen besonderen Stellenwert auf Mallorca hat, ist bekannt. Jedes Jahr im November huldigt man der Steinfrucht deshalb im Rahmen eines eigenen Festes: Die Fira de s’Oliva zog am Wochenende wieder viele Einheimische und Urlauber nach Caimari. Zur inzwischen 20. Ausgabe der Fira gab es auch einige Neuigkeiten.

Neues Museum

Der Platzhirsch der Produzenten, Sa Tafona de Caimari, hatte offenbar kräftig in die alte Ölmühle in einem Ortshaus investiert. Die bekannte Einrichtung in einem ehemals dunklen Raum wurde ansprechend beleuchtet und die Gerätschaften erstrahlen nun in neuem Glanz. Im Obergeschoss befindet sich seit Neuestem ein kleines Museum. Hier werden die verschiedenen Arbeiten rund um die Ernte und die Herstellung des kostbaren Öls gezeigt. Auch Trachten gehören zu den Austellungsstücken.

Neue Produzenten

Neben den bekannten und bewährt hochwertigen Herstellern von Olivenölen, wie Solivellas oder Son Catiu, konnten Besucher auch einige Newcomer entdecken. Ein Beispiel ist Olíric aus Santa Eugenia, einem Ort, den man vor allem vom Weinanbau kennt. Seit zwei Jahren ist das kleine Familienunternehmen damit beschäftigt, auf der Finca Ses Rotes bestes Öl herzustellen. Im Jahre 2011 begann man damit, die letzten Mandelbäume durch Olivenbäume zu ersetzen. Heute bringen sie auf rund sechs Hektar Fläche die Früchte für das Öl hervor.

Neuer Smalltalk

Auf der Fira de s’Oliva in Caimari geht es aber nicht nur um Oliven und Olivenöl. Es geht auch um Smalltalk und landwirtschaftliche Produkte. So berichtet uns Pep Solivellas, dass sein Kompagnon, der deutsche Starkoch Tim Mälzer, vor einer Woche zum zweiten Mal Vater geworden sei. An einem Stand wird, wie jedes Jahr, Feigenbrot angeboten. Bei genauerem Hinsehen entdecken wir die kleinen Brote eingepackt in grüne Blätter. Das sei eine neue, natürliche Form der Haltbarmachung, erklärt uns Maria. Ihre Mutter habe die Technik entwickelt. Man bindet dazu die gebackenen Brote in Feigenblätter. Die sorgen nicht nur für Frische, sondern auch für das entsprechende Aroma. (Bilder: MF)