Fluggäste kehren Low-Cost-Airlines den Rücken

0
507

Während die Zahl der Flugreisenden auf die Balearen in den ersten fünf Monaten dieses Jahres um knapp sieben Prozent zugelegt hat, können sich vor allem traditionelle Fluggesellschaften über die Entwicklung freuen. Fast ein Viertel mehr Passagiere als im Vorjahreszeitraum entschieden sich für einen Flug an Bord einer regulären Airline. Low-Cost-Flieger, wie Ryanair, Easyjet oder Vueling, verzeichneten hingegen fast drei Prozent weniger Fluggäste, als Anfang 2018. Das belegen Zahlen des balearischen Tourismusministeriums, die am Donnerstag vorgestellt wurden.

Spanienweiter Trend

Vor allem im Mai war der Rückgang spürbar: Von insgesamt über 1,7 Mio. Flugreisenden nach Mallorca und zu den Nachbarinseln, nutzten 7,1 % weniger die sogenannten Billigflieger. Traditionelle Airlines konnten dafür bei ihren Passagieren um 10,5 % zulegen.

Die Entwicklung zeigt sich nicht nur auf den Flughäfen der Balearen. Für einen Spanienflug kauften im Mai 12,6 % weniger Fluggäste ihr Ticket bei einem Günstiganbieter, wohingegen traditionelle Fluglinien ihre Passagierzahlen um 8,3 % steigern konnten.

Easyjet mit deutlichem Rückgang

Trotz allem beförderten die Low-Cost-Airlines mit einem Anteil von knapp 64 % weiterhin die meisten Passagiere nach Spanien. Dabei verzeichneten Ryanair und Vueling eine positive Entwicklung, während Easyjet, nach einem ununterbrochenen Wachstum seit Februar 2016, im Mai mit einem dramatischen Rückgang zu kämpfen hatte. (Bild: pixabay.com)