Guardia Civil entdeckt vier Pateras mit 47 Einwandern

0
10

Die Zahl der am vergangenen Wochenende aufgegriffenen, illegalen Einwanderer auf den Balearen hat sich auf 47 erhöht. Am Samstag waren insgesamt vier sogenannte Pateras auf den Insel gestrandet: Zwei Boote landeten auf Mallorca, eine auf Ibiza und ein weiteres auf Formentera.

Drei Minderjährige an Bord

Das Überwachungssystem der Guardia Civil hatte eines der Boote frühzeitig entdeckt, noch vor der Cala Llombards bei Santanyí gestoppt und in den Hafen von Cala Figuera gebracht. Eine andere Patera wurde von einem Hubschrauber aus beobachtet, als es an der Cala Pi südlich von Llucmajor strandete. In beiden Booten befanden sich, neben Männern, auch drei Kinder. Die übrigen Pateras wurden an der Cala s’Estanyol auf Ibiza sowie am Strand von Migjorn auf Formentera gefunden.

Damit landeten auf den Balearen in diesem Jahr zwölf Boote mit Einwanderern, acht davon auf Mallorca. 2017 stellte ein Rekordjahr da, als 23 Boote mit insgesamt 267 Personen auf den Inseln an Land gingen. Die meisten dieser Menschen starten in Dellys an der Küste Algeriens und wagen die gefährliche Überfahrt in Richtung Spanien. (Bild: pixabay.com)