Hotels auf Mallorca senken Preise um mehr als 30 Prozent

0
1931

Die Hoteliers auf Mallorca und den Nachbarinseln wollen mit starken Preissenkungen die Buchungsrückgänge und in den Griff bekommen. Für die Sommersaison wurden Rabatte von 30 Prozent und mehr angekündigt. Es sei die einzige Möglichkeit, um mit den Destinationen im östlichen Mittelmeer konkurrieren zu können, sagten Vertreter der Branche während der Tourismusmesse ITB am Freitag in Berlin. Gleichzeitig sprachen sie von einer „vorübergehenden Situation“.

Individuelle Maßnahmen

Die größte Gefahr für die Unternehmen ist, wenn der Wettbewerb zu generellen Preissenkungen führt. Dann werden einige Hotels auf der Strecke bleiben. Die Präsidentin der Hoteliersvereinigung auf Mallorca (FEHM), Maria Frontera, erklärte daher, dass jedes Unternehmen den für sich besten Weg wählen müsse. In den vergangenen Jahren sei viel zur Verbesserung sowie für die Neupositionierung der einzelnen Hotels getan worden, so Frontera.

Die „fetten Jahre“ sind vorbei

In den vergangenen vier bis fünf Jahren begründeten die Hoteliers kontinuierliche Preiserhöhungen mit gestiegener Qualität und erfolgten Sanierungen. Die Branche konnte sich mehr als stabilisieren: Beschäftigungszahlen legten zu, Hotels wurden rentabler. Jetzt steigen erneut die Konkurrenten, wie die Türkei, Ägypten und Griechenland, in den Markt ein – mit bewährten Produkten und Angeboten, von denen Mallorca und die Nachbarinseln nur träumen können. Die „fetten Jahre“ des Tourismusbooms auf Mallorca sind vorbei.

Vor allem deutsche Urlauber kehren den Balearen in diesem Sommer den Rücken. Die Briten setzen zum großen Teil zwar noch auf die Inseln, allerdings gibt es Unsicherheit, was in Sachen Brexit und den Kursen von Pfund und Euro geschieht. Die Sommersaison 2019 wird eine Änderung bringen, und niemand weiß jetzt schon, welchen Opfer sie am Ende des Jahres fordern wird.