Mallorcas Championchip Course

Pula Golf

Die PGA European Tour ist die wichtigste Turnierserie für Golfprofis in Europa und jeder Club-Präsident träumt davon, sie zu sich auf den Platz zu holen. Nur wenige schaffen es, den Spitzenanforderungen der englischen Professional Golf Association (PGA) zu genügen.

Einer von ihnen ist Romeo Sala, Präsident und Eigentümer der 18-Loch-Anlage Pula Golf im Nordosten von Mallorca. Bereits ein halbes Dutzend Mal richtete er die „Mallorca Classic“ aus, eines der wenigen PGA-Turniere, die jemals auf der Insel stattfanden.

Par-72-Course

Dass die Profis gerne nach Pula Golf kommen, liegt zum einen am Verhandlungsgeschick von Romeo Sala, zum anderen aber an seinem von Spaniens Golf-Star José Maria Olazabal re-design­ten Par-72-Course.

Mit mehr als 6,2 Kilometer zählt Pula Golf nicht gerade zu den kürzesten Plätzen auf Mallorca, hier dürfen Hölzer und Driver hemmungslos aus dem Bag gezogen werden. Doch Vorsicht! Jeder Schlag muss sitzen, sonst rückt das Green in weite Ferne. „Konzentration ist alles, wer einmal schläft, wird am Ende bitter bestraft“, sagt Sala.

Zu den erwähnenswerten Löchern zählt als erstes Bahn Nr. 3, ein relativ kurzes Par 4, bei dem man mit dem Teeshot über eine 20 Meter breite und 10 Meter tiefe Schlucht kommen muss. Bahn Nr. 5 verläuft entlang eines Wasserhindernisses, dahinter steigt das Fairway bis zum weit hinten liegenden Green an.

Eine echte Herausforderung ist auch Loch Nr. 9, ein Par-5, das bei den PGA-Turnieren für die Profis übrigens, ebenso wie Nr. 12, zum Par-4 wird. Hier landet sowohl der erste als auch der zweite Schlag vor einem Wasserhindernis. Wie gesagt, Konzentration ist alles.

Sportlich ambitionierte Hobby-Golfer kommen in Pula Golf das ganze Jahr über auf ihre Kosten, selbst wenn der Platz im Winter etwas trostlos und verlassen wirkt. Schuld daran ist das Ausbleiben der Greenfee zahlenden Tagesgäste aus den umliegenden Hotels von Son Servera, Cala Millor und Cala Ratjada, die zwischen Anfang November bis Ende März meist dicht machen. Mitglieder zählt der Golfclub nur etwa 120. Eine lebenslang gültige Mitgliedschaft kostet 12.000 Euro plus weitere 900 Euro pro Jahr. Für die einmalige Jahres-Flatrate zahlt man 1.700 Euro.

Fazit

Optisch hat Pula Golf seinen Besuchern nicht all zu viel zu bieten, aber das dürfte sportlich ambitionierte Golfer auch gar nicht weiter stören. Denen kommt es bekanntlich nur auf eines an: aufs Golfen. Und das kann man in Pula wirklich wunderbar.

Pula Golf

Crta. Son Servera nach Capdepera, km. 3
Greenfees: Zwischen 67 und 88 Euro
Reservierungen: Tel. 971 817 034
www.pulagolf.com