Mallorca vor Verkehrsinfarkt

0
75

Mallorca steht offenbar vor einem Verkehrsinfarkt. Die Verkehrsdezernentin im Inselrat, Mercedes Garrido, bezeichnete die Situation als „heikel“. Jede noch so geringe Störung, beispielsweise in Form von Bauarbeiten oder einem Unfall, könne aktuell zu kilometerlangen Staus führen und den Verkehrsfluss weiträumig zum Erliegen bringen. Das Problem sei umso schwerwiegender, da man noch zwei Monate vor der Hauptsaison mit der zusätzlichen Zahl von Mietwagen stehe, so Garrido weiter.

Kleine Auslöser, große Probleme

Auslöser der Warnungen waren Wartungsarbeiten auf der Autobahn von Palma nach Andratx. Die Sperrung einer Fahrspur hatte für ein Chaos gesorgt. Auch am Freitag hatte sich der Verkehr in Richtung Andratx auf mehreren Kilometern gestaut. Auslöser war ein kleinerer Unfall.

Autos aus Stadtzentrum fernhalten

Wie Mercedes Garrido erklärte, sei die Zunahme an Fahrzeugen auf der Insel offensichtlich. Bereits im vergangenen Jahr hatte der Inselrat entsprechende Probleme beobachtet, allerdings waren diese erst im Mai aufgetreten. Derzeit arbeitet man mit Hochdruck an der Umgehungsstrecke zwischen der Flughafenautobahn und der Autobahn zwischen Palma und Inca. Durch diese erhofft man sich eine Abnahme der Fahrzeuge im Nadelöhr der Ringautobahn. Darüber sei es notwendig, den öffentlichen Nahverkehr ins Zentrum von Palma auszubauen, damit Stadtbesucher ihr Fahrzeug in den Außenbezirken abstellen könnten, sagte Garrido. (Bild: pixabay.com)