Marineschiff findet Wrack und Leiche des vermissten Ibanat-Piloten

0
62

Nach fast viertägiger Suche haben Rettungskräfte das seit Montagabend verschollene Aufklärungsflugzeug entdeckt. An Bord befindet sich auch die Leiche des 46 jährigen Piloten. Das Sonar des Minensuchbootes „Tagus“ der spanischen Marine war am Freitagnachmittag gegen 15:15 Uhr auf das Wrack gestoßen. Es liegt im Meer in rund 60 Metern Tiefe westlich der Cala Sant Vicenç, im Gebiet von Cala Romagueral im Norden von Mallorca.

Während Aufklärungsflug verschollen

Der Kontakt zum Sportflieger der Naturschutzbehörde Ibanat war am vergangenen Montag um kurz nach 18 Uhr abgebrochen. Der Pilot befand sich auf einem Aufklärungsflug. Seit dieser Zeit hatten Mannschaften der Guardia Civil, der Seenotrettung, der Lokalpolizei sowie des Zivilschutzes fieberhaft nach dem Flugzeug und dem Piloten gesucht. Auch eine Drohne war zeitweise zum Einsatz gekommen.

Zunächst hatte sich die Suche auf das Gebirge und die Küstenregionen im gesamten Nordwesten Mallorcas konzentriert. Am Donnerstag wurde die Arbeit dann auf das Meer ausgeweitet. Hierzu waren die beiden Minensuchboote „Tajo“ und „Mimbre“ der spanischen Marine angefordert worden.

Emotionaler Dank an Rettungskräfte

Der Bruder des ums Leben gekommenen Piloten wandte sich gestern Abend an die Medien. Er bedankte sich für alles, was diese Insel und dieses Land für die Rettung seines Bruders getan habe. „Sie werden immer unsere Helden sein, und wir werden Ihnen lebenslang dankbar sein.“ Das Opfer war ein erfahrener Feuerwehrmann und erfahrener Rettungsflieger. (Bild: @Ibanat via Twitter)