Parken auf Mallorca

Möchte man Knöllchen vermeiden, sollte man sich so mancher Besonderheit bei Mallorcas Parkregeln zu Herzen nehmen. Denn sonst kann es schnell richtig teuer werden.

Wer mit einem Mietwagen auf Mallorcas Straßen unterwegs ist, war bis vor einigen Jahren noch vor den „multas“, den Strafgebühren bei Falschparken gefeit. Doch mittlerweile treiben die spanischen Behörden die Bußgelder auch im Ausland ein – im engen Austausch mit Sixt und Co. Daher sollte sich jeder Autofahrer über die Parkregeln informieren.

Blaue Linien

Ist ein Parkplatz mit einer blauen Linie umrandet, befindet er sich in der Hoheit der O.R.A. Das Unternehmen hat die Konzession zur Unterhaltung dieser Parkflächen – und lässt sich dies natürlich bezahlen. Entweder befindet sich in der Nähe ein Parkautomat oder ein Hinweisschild regelt die maximale Parkdauer. Ist die Parkdauer abgelaufen, wird eine Multa fällig in Höhe von circa 60 Euro. Bei Bezahlung innerhalb der nächsten 20 Tage halbiert sich der Betrag.

Gelbe Linien

Wer sein Auto auf einer gelben Linie abstellt, riskiert eine saftige Strafe und im Zweifel sogar ein Abschleppen. Dies ist vergleichbar mit einem Parkverbot in Deutschland.

Parkverbote

Von Ausfahrten bis Rettungswege – absolute Parkverbote gibt es auch auf Mallorca. Gekennzeichnet durch die bekannten blau-roten Schilder, ist hier ein Abschleppen sicher. Und hier kommt auch noch eine Besonderheit zum Tragen: In vielen Städten wechseln die Parkverbote alle drei bis sechs Monate die Straßenseite.

Abgeschleppt?

Wurde Ihr Auto abgeschleppt, befindet sich in der Regel ein blauer Aufkleber auf der Straße mit Angaben, an wen Sie sich zu wenden haben. Im Zweifel ist dies die Policia Local.