Qualle Portugiesische Galeere auf Mallorca gesichtet

0
42

Am Strand von Ciudad Jardin in Palma de Mallorca ist ein Exemplar der äußerst giftigen Quallenart Portugiesische Galeere (Physalia phyalis) aufgetaucht. Der Notdienst der Balearen berichtete via Twitter, dass die Qualle bereits tot gewesen sei. Allerdings habe man die Badegäste zu Vorsicht aufgerufen. Sperrungen von Stränden würden derzeit nicht erwogen, allerdings beobachte man die Situation sehr genau, so die Stadtverwaltung von Palma.

Häufiges Auftreten im westlichen Mittelmeer

Die Portugiesische Galeere hatte sich in den vergangenen Tagen in großer Zahl vor Alicante sowie vor der Küste von Ibiza verbreitet. Auch im Meer vor Formentera wurde die Quallenart gesichtet. In Alicante hatten die Behörden daraufhin rund 100 Kilometer Strandabschnitt gesperrt. Nun sollen Drohnen und Netze zum Einsatz kommen, um Urlauber und Badegäste zu schützen.

Gift sorgt für starke Schmerzen

Die Quallenart Portugiesische Galeere ist bläulich schimmernd und besitzt meterlange Tentakeln. Ihr Gift ist für kleinere Fische und Meeresbewohner tödlich, für den Menschen besteht keine Lebensgefahr. Allerdings verursacht ein Kontakt mit der Qualle besonders starke Schmerzen und Hautreizungen, die umgehend behandelt werden müssen. (Bild: pixabay.com)