„Radikale Veränderungen“: Hafenbehörde investiert 186 Mio. Euro

0
73
dig

Die balearische Hafenbehörde (APB) will in den kommenden drei Jahren insgesamt 186 Millionen Euro in ihre Anlagen und Einrichtungen investieren. Primäres Ziel der verschiedenen Maßnahmen sei es, die Servicequalität zu verbessern, erklärte der Präsident der Hafenbehörde, Joan Gual. Die Hauptaktivitäten konzentrieren sich vor allem auf die Häfen von Palma und Ibiza.

Neubelebung der Alten Mole

In Palma soll die Muelle de Poniente (Peraires) für Kreuzfahrtschiffe bis zu 300 Meter Länge ausgebaut werden. Das hierfür vorgesehene Budget liege bei 21 Mio. Euro, heißt es. Weiterhin wolle man die Alte Mole zu einem Umschlagplatz für Industrie- und Handelsgüter machen und sämtliche Aktivitäten hier konzentrieren. Die Werft Astilleros de Mallorca sowie das Unternehmen Port Technial Services sollen demnach bis 2020 vollständig zur Moll Vell umziehen. Für Astilleros seien allein 80.000 Quadratmeter Fläche vorgesehen.

Veränderung der Infrastruktur

Auf Ibiza entfallen weitere 40 Mio. Euro der Investitionen für Um- und Ausbauarbeiten der Passagieranlagen und der Docks. Sämtliche Maßnahmen würden zu einer radikalen Veränderung der bestehenden Infrastruktur führen, sagte Gual. (Bild: Marc Fischer)