Verband kritisiert illegale Bootsvermietungen auf Balearen

0
12

Der Verband der Schiffscharterunternehmen auf den Balearen (Apeam) hat den steigenden, illegalen Wettbewerb kritisiert. Es seien rund 2.700 Boote und Yachten rund um Mallorca und die Nachbarinseln im Einsatz, die ohne offizielle Lizenzen betrieben und deren Eigner somit keine Steuern zahlen würden. Seit 2012 habe die Zahl der nicht registrierten Charterboote um 86 Prozent zugelegt, heißt es in einer Presseerklärung vom Dienstag.

Freiwillige Kampagne zur Registrierung

Landesregierung und Unternehmerverband haben jetzt eine Registrierungskampagne gestartet. Auf der offiziellen Regierungshomepage können sich Schiffseigner, die ihre Boote vermieten, anmelden und so eine Lizenz erhalten. Bislang wurden über 2.700 Einträge vorgenommen. Wer sein Schiff illegal vermietet, muss mit hohen Strafen rechnen: Sie liegen zwischen 500 und 10.000 Euro, in Einzelfällen können Sie sogar 100.000 Euro betragen. (Bild: pixabay.com)