WeinWert übernimmt Schlossbau an Manacor-Autobahn

0
226

Die Firma WeinWert des deutschen Unternehmers und gelernten Winzers Henri Fink, hat das schlossähnliche Gebäude der ehemaligen Lederfabrik „Alorda“ an der Autobahn zwischen Palma und Manacor übernommen. Der Bau soll nach und nach in eine Bodega umgewandelt werden. Fink hatte die Immobilie im vergangenen Dezember gekauft, nachdem das symbolträchtige Haus seit 2012 leer stand. Die meisten der Räumlichkeiten wurden bereits gereinigt und renoviert.

Vielfalt mallorquinischer Weine

Wie Henri Fink gegenüber spanischen Medien erklärte, will er in dem historischen Schloss künftig nicht nur eigene Weine anbieten. Auch andere Weingüter sollen die Möglichkeit erhalten, die Verkaufsräume für ihre Produkte zu nutzen. Einige hätten schon Interesse gezeigt, heißt es weiter.

Henri Fink und Elena Belcheva besitzen als Geschäftsführer von WeinWert rund 30 Hektar Rebfläche auf Mallorca. Das Unternehmen bietet Grundstückseigentümern an, ungenutzte, landwirtschaftliche Fläche zum Anbau von Wein zu nutzen. Der Service umfasst das gesamte Spektrum, von der Prüfung des Bodes, über die Auswahl der Rebsorten bis hin zur Ernte und Produktion.

Verkehrsgünstiger Publikumsmagnet

Der stattliche Bau der ehemaligen Alorda-Fabrik galt seit den 1960er Jahren als Anziehungspunkt für Touristen. Verkehrsgünstig gelegen an der Autobahn Ma-15 von Palma nach Manacor und damit zu den Urlaubsregionen der Ostküste, fanden Urlauber hier eine reiche Auswahl an Lederwaren und Fellen. (Bild: Google Maps)